Browsed by
Autor: Andrea & Christopher

Weiter nach Norden – Tromsø & Hammerfest

Weiter nach Norden – Tromsø & Hammerfest

Tromsø ist mit fast 77.000 Einwohnern eine der größten Städte Norwegens. Hier gibt es eine Universität und auch das Klima- und Umweltforschungszentrum. Wir parken auf dem Platz vor dem Polarmuseum das leider geschlossen aber auch von außen interessant ist. Wir können hier ein altes Expeditionsschiff bewundern. Anscheinend werden die verschiedenen Polarexpeditionen ausgestellt. Der Parkplatz ist „mot Avgift“ (mit Gebühr), aber hier könnten wir auch über Nacht stehen. In der Innenstadt sind viele kleine Geschäfte und schöne Plätze zu finden. Bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Auf Umwegen durch Nord-Norwegen

Auf Umwegen durch Nord-Norwegen

Weiter im Norden ist es immer weniger bewohnt. Das wird auch der Grund sein warum viele Parkplätze nicht geräumt sind und es schwieriger für uns wird einen geschützten Platz zu finden. In der Nähe von Nordmela stellen wir uns in eine Art alten Steinbruch und hoffen, dass uns der Wind hier nicht so stark durchschüttelt. Es schaukelt aber zeitweise ziemlich doll. Als der Wind dann dreht, stehen wir aber recht gut und bekommen nicht mehr so viel ab. Andøya Steinbruch…

Weiterlesen Weiterlesen

Lofoten im Schnee – anstrengend und wunderschön zugleich

Lofoten im Schnee – anstrengend und wunderschön zugleich

Unser nächstes Ziel ist Svolvær. Die Hauptstadt der Lofoten hat etwa 4.100 Einwohner. Hier gibt es ein großes Angebot an Galerien und Museen. Leider sind wir zu einer Zeit unterwegs in der die touristischen Angebote geschlossen sind. Deshalb wollen wir auch hier eine Wandertour auf einen Berg starten. Der Gipfel des Fløya liegt auf 590 Metern und der Weg dorthin führt an einer tollen Felsformation, der Svolværgeita (Svolvær-Ziege) vorbei. Bevor wir allerdings die Wanderung starten, gehen wir in der Stadt…

Weiterlesen Weiterlesen

Unter Polarlichtern auf den Lofoten

Unter Polarlichtern auf den Lofoten

Am Morgen scheint die Sonne und wir wollen weiter nach Bodø, um dort die Fähre auf die Lofoten zu nehmen. Als wir uns gerade auf den Weg machen wollen, bemerken wir, dass wir einen Platten haben. Dass das jetzt schon in Norwegen passiert, hätten wir ja nicht gedacht. Wir wechseln das Ventil und versuchen erstmal Luft aufzupumpen, weil wir am Mantel des Reifens keine Beschädigung entdecken können. Doch es zischt weiter und wahrscheinlich ist etwas am Schlauch kaputt. Also machen…

Weiterlesen Weiterlesen

Im Winter an den Polarkreis

Im Winter an den Polarkreis

Nun geht es endlich los. Die Zeit ist zum Schluss doch etwas schnell vergangen. Wir haben unsere Wohnung aufgegeben und wohnen nun in unserem Camper. Für die ganzen Sachen, die wir mitnehmen wollten, haben wir auch einen Platz gefunden. Voll beladen wiegt Peppi jetzt 7.040 kg. Unsere Reise soll uns erst nach Norden durch Schweden, Norwegen und Finnland führen. Von dort aus wollen wir nach Russland. Der Baikalsee ist unser östlichstes Ziel, bevor es weiter in die Mongolei geht. Auch…

Weiterlesen Weiterlesen

Von den Kletterfelsen Rumäniens in das Slowakische Paradies

Von den Kletterfelsen Rumäniens in das Slowakische Paradies

Als wir am nächsten Morgen mit einer herrlichen Aussicht aufwachen und frühstücken, kommt Philip mit einem frischen Kaffee vorbei. Wir plaudern ein wenig und er erzählt, dass er eigentlich aus Frankreich kommt, aber durch die Liebe nach Rumänien gekommen ist. Wir fahren ein paar Spots zum Klettern an. Als erstes das Gebiet Amfiteatrul in dem allerdings sehr viele Touristen unterwegs sind, aber auch militärische Gruppen die dort klettern. Wir wandern nur ein bisschen herum, fahren dann aber zum nächsten Klettergebiet…

Weiterlesen Weiterlesen

Über zwei Grenzen nach Rumänien

Über zwei Grenzen nach Rumänien

Bevor wir uns auf den Weg zur Grenze machen, ist noch ein Abstecher nach Izmail (Iзмaïл, russ.: Измаил) geplant. Wir fahren durch die Stadt und halten am Donauufer. Auf der anderen Seite des Flusses ist schon Rumänien zu sehen. Leider gibt es hier keine Fähre die uns nach Rumänien bringt. Deshalb müssen wir noch etwas durchs Donaudelta, um dann erst durch Moldawien nach Rumänien zu fahren. Der Grenzübergang ist recht klein und es warten auch nicht sehr viele Fahrzeuge. Als…

Weiterlesen Weiterlesen

Willkommen in der Ukraine

Willkommen in der Ukraine

Die erste Nacht haben wir an einem kleinen See in der Nähe von Frankfurt (Oder) verbracht. Auf dem Weg nach Polen wollen wir noch neue Batterien einbauen, weil unsere derzeitigen die Spannung nicht lange halten. Wir wollen uns nicht die ganze Reise darüber ärgern, also fahren wir zum Baumarkt und kaufen uns die größten Batterien die es dort gibt (2 x 75 Ah). Den Wechsel machen wir natürlich gleich auf dem Parkplatz vor Ort, um die defekte Batterie abgeben zu…

Weiterlesen Weiterlesen

Durchgang ins Fahrerhaus

Durchgang ins Fahrerhaus

Für uns stand von Beginn an fest, dass wir eine Verbindung zwischen Koffer und Fahrerkabine haben wollen. Dies ist natürlich relativ aufwendig, weil der Durchgang nicht starr gebaut werden darf, sondern abnehmbar sein muss. Die Fahrerkabine ist am Hauptrahmen befestigt und der Wohnkoffer sitzt auf einem separaten Rahmen, der durch eine Federlagerung mit dem Hauptrahmen verbunden ist. Dadurch kann sich der Koffer vom Fahrzeugrahmen abheben. Dementsprechend muss der Durchgang flexibel, aber auch leicht zu lösen sein, damit man die Fahrerkabine…

Weiterlesen Weiterlesen

Die gesperrte Furt im Osten Islands

Die gesperrte Furt im Osten Islands

In ein paar Tagen fährt unsere Fähre von Seyðisfjörður aus los, deshalb wollen wir im Osten bleiben. Wir entscheiden uns dafür die Sanddalur zu fahren, diese geht von der F909 ab und führt zu einem Stausee. Eigentlich wollten wir diesen durch den Fluss Jökulsá á Fljótsdal queren, aber die Furt ist gesperrt. https://youtu.be/4pJZGCcwVLk Wir suchen uns einen alternativen Weg. Es gibt auch einen Hot Pot in der Region und da wir den Weg nicht wie geplant fortsetzen können, fahren wir…

Weiterlesen Weiterlesen